Stuttgart ist als wirtschaftliches Zentrum der Region bekannt, zunehmend macht sich die Stadt aber auch in Sachen Kultur einen Namen. Zahlreiche Ausstellungen, Märkte, Events und Festivals zu den unterschiedlichsten Themen führen immer wieder Menschen zusammen und geben der Stadt ein internationales Flair. Auch im Herbst bleibt es interessant.

Sindelfingen: Städtische Galerie – Material 4.0

Seit dem 21. Oktober ist in der Städtischen Galerie in Sindelfingen eine Gruppenausstellung zu den Themen Kommunikation, Technisierung und industrielle Weiterentwicklung zu sehen. Die Schlagworte beziehen sich auf die Entwicklungen innerhalb des Kunst Sujets und sind deshalb so interessant, weil längst nicht mehr nur mit den klassischen Materialien Holz, Papier, Lehm und dergleichen gearbeitet wird. Stellten Errungenschaften wie die Dekupiersäge schon einen enormen Fortschritt in der Herstellung von Skulpturen dar, sind es heute Mahnmal sogar Computerchips, Platinen und andere technische Werkteile, die den Kern der dreidimensionalen Arbeiten bilden. Die Ausstellung ist bis zum 27. Januar 2019 zu sehen.

Schloss Hohenheim: 200 Jahre studentisches Leben in Hohenheim

Vom 21. Oktober bis zum 31. Dezember 2018 befasst sich die Ausstellung im Schloss Hohenheim in Plieningen damit, wie sich das studentische Leben in seinen verschiedenen Aspekten im Laufe der Jahre entwickelt hat. Bezogen auf die Studentenschaft der Universität Hohenheim beleuchtet die Ausstellung alle Aspekte des studentischen Lebens. Vom Studieren selbst über Feiern und Sport bis hin zu Freizeit, Wohnen, Politik und studentische Verbindungen kann alles erkundet werden.

Zuffenhausen: 70 Jahre Porsche Sportwagen – Porsche-Museum

Als der erste Porsche-Prototyp seine Betriebserlaubnis am 8. Juni 1948 erhielt, ahnte niemand, dass sich der Wagen so entwickeln würde … Bis zum 6. Januar 2019 noch ist die Ausstellung im Porsche-Museum in Stuttgart-Zuffenhausen zu sehen, die am 21. Oktober bereits eröffnet wurde.

Stuttgart Mitte: Eis –  Fotografie von Andreas Pütz-Sieberath

Vom 21. Oktober bis zum 7. November 2018 ist im Forum 3 in Stuttgart-Mitte die Ausstellung Eis von Andreas Pütz-Sieberath zu sehen. Die Fotografien bewegen sich im Spannungsfeld zwischen Dokumentation und Fiktion. Eis gilt als das Sinnbild von Erstarrung und Tod. Hier trifft es auf Licht, das für Geist und Auferstehung steht. Zusammen ergeben sich Lichtspiele und Farbimpressionen, die die Grenzen zwischen Fiktion und Dokumentation verwischen lassen und zum Nachdenken anregen.

Stuttgart-Ost: 100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkrieges: Ausstellung im Ungarischen Kulturinstitut

Auch Frauen sind Heldinnen, so der Titel der Ausstellung im Ungarischen Kulturinstitut, die noch bis zum 9. November 2018 läuft. Als erster moderner Krieg war nicht nur die Ausbreitung des Ersten Weltkrieges eine andere als die der Kriege zuvor, sondern die einzelnen Länder versuchten auch, ihre gesamte Bevölkerung zu mobilisieren und einzubeziehen. In Ungarn waren es 11 Millionen Frauen, die teils als Kämpferinnen, teils in anderen Funktionen ihren Dienst leisteten. Die historische Ausstellung wird von einem literarischen Programm begleitet.

Be Sociable, Share!