Eines der schlimmsten Dinge, welches einem auf Reisen passieren kann, ist betrogen zu werden. Unvorbereitete Personen werden andauernd Opfer hiervon. Allerdings lässt sich das mit ein bisschen Vorbereitung, Vorsicht und nicht zu großem Vertrauen in Fremde leicht verhindern. Hier ein paar Beispiele:

  • Kinderschar. Eine Gruppe Kinder umringt Sie wie eine Bettlergruppe. Sie bitten und halten Pappschilder in die Höhe. Aber es sind keine Bettler, auch wenn Sie das denken. Sie sollen Sie nur ablenken, damit inzwischen Ihre Wertsachen gestohlen werden können.

  • Falscher Ring. Eine Person hebt einen Ring vom Boden auf und fragt Sie, ob Sie ihn verloren haben. Wenn Sie ablehnen zeigt Ihnen die Person, dass der Ring aus purem Gold ist. Sie werden gefragt, ob Sie ihn „günstig“ kaufen möchten. Wenn Sie das tun bezahlen Sie etwas fünf Mal mehr als er eigentlich Wert ist.
  • Das Armband. Eine Person kommt zu Ihnen und drängt Sie dazu ihr bei einer Demonstration zu helfen. Die Person bindet ein Freundschaftsarmband um Ihren Arm. Nun müssen Sie dafür bezahlen. Tun Sie das nicht, werden Sie von einem Dieb bestohlen, während Sie versuchen wegzukommen.
  • Zimmerkontrolle. Zwei Männer klopfen an Ihre Tür und behaupten Zimmerkontrolleure zu sein. Einer beschäftigt Sie außerhalb des Zimmers, während der Andere Ihr Zimmer nach Wertsachen durchsucht. Sollte eine dieser Zimmerkontrollen bei Ihnen auftauchen, verständigen Sie sofort die Hotelangestellten!
  • Ausziehen. Eine gut aussehende Frau und ein Verkäufer streiten sich. Der Verkäufer bezichtigt die Frau des Ladendiebstahls. Darauf fängt sie an sich auszuziehen. Als sie nur noch in Unterwäsche dasteht entschuldigt sich der Verkäufer. Sie verlässt den Schauplatz – genau wie die Geldbeutel der Männer die dem Schauspiel zugeschaut haben.
Be Sociable, Share!